ILD News.

Freitag, 08. 09. 2017 | Artikel

HR BP Qualifizierung - Abschluß und Prüfung

Puhh, 6. und abschließendes Modul. Nach spannenden Impulsen von Frau Reinhard (Leiterin Marketing & Kommunikation bei Industrieunternehmen) erfolgte eine sehr intensive Vorbereitung auf eine dreiteilige Prüfung, aufgeteilt auf zwei Tage (Freitag & Samstag), beobachtet und bewertet durch eine vierköpfige Prüfungskommission. Diese besteht aus dem Rektor der bbwHS, einer Führungskraft aus der Wirtschaft (Prüfungsfallgeber) und ILD.
Diese Arbeit an einem echten Business-Case, in diversen HR BP Rollen, unter Beobachtung und mit Sparring im Business-Kontext, wurden gelernte Tools und Techniken eingesetzt und die eigenen Profilingergebnisse noch einmal in dem Rollenkontext reflektiert. Die Prüfung in diversen Rollensimulationen erfolgte am Samstag mit beeindruckenden Ergebnissen.

Erneut ein sehr hoher Anspruch und intensivste Praxisnähe - auch bei der Prüfung. Teilnehmer waren begeistert und erschöpft zugleich. Das schriftliche wie mündliche Teilnehmer-Feedback mit Bestnoten in allen Bereichen der Qualifizierung freut uns sehr.

Wir beglückwünschen die Teilnehmer und sagen Danke für das Vertrauen.

Mittwoch, 02. 08. 2017 | Artikel

ILD Impulse

Umgang mit Negativ-Haltung

Eine sich verstetigende Negativ-Haltung ist gerade bei Konflikten am Arbeitsplatz sehr häufig zu beobachten. Die Wirkungen aud das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit aber auch für das Klima im Team und die Produktivität in der Gemeinschaft am Arbeitsplatz können immens sein.

Das Negativ-Denken erfolgt insbesondere im Zusammenhang mit einer problemorientierten (statt lösungsorientierten) Kommunikation mit und zu den Kollegen. Gepaart mit Sakasmus und Ironie sowie der Penetration immer wieder gleicher Negativ-Formulierungen wie: "War ja nicht anders zu erwarten!"; "Das hat doch so noch nie geklappt!"; "Was willst Du von diesem Kollegen schon erwarten!" ...

Die Negativ-Haltung wird aber auch gerne durch non-verbale Elemente sichtbar. Kopf schütteln, Augen rollen, Mimik und Gestik sind auch nicht zu unterschätzende Bereiche in der Eskalation von Konflikten.

Wie damit umgehen? Eine Ansprache "Warum bist Du immer so negativ ..." hilft in der Regel nicht wirklich weiter.
Zielgerichteter wäre hier "Gefühle Verbalisieren" in Verbindung mit einer Beschreibung, was man selber konkret wahrgenommen hat. Zum Beispiel: "Ich habe gestern einen Lösungsvorschlag gemacht, bei dem ich wahrgenommen habe, dass Du mit den Augen gerollt und mit einer abwehrenden Geste scheinbar meine Erfahrung in Frage gestellt hast. Das hat mich geärgert." Nun kann man eine Einladung aussprechen: "Ich würde Deine Reaktion und Deine Meinung dazu gerne besser verstehen."

Es gibt viele Gründe warum Menschen am Arbeitsplatz eine Negativ-Haltung entwickeln bzw. zeigen. Viele davon haben mit der Kommunikation zu tun. Fehlende oder unvollständige Information, unzureichende kommunikative Einbindung, das "Erst- einmal-auskotzen-müssen-Syndrom" oder auch die eigene Positionierung im System deutlich machen sind einige von möglichen Gründen. Doch es gibt auch positive Aspekte, den mache Dinge sind nachdem Sie ausgesprochen worden, auch erst wirklich "behandelbar".

In der Regel helfen in solchen Situationen die aktiv konstruktiven Verhaltensweisen des Conflict Compass® gut. In Kombination mit eigener posivier Haltung und Klarheit einer zielgerichten Ansprache und Kommunikation auf Basis der eigenen kommunikativen Stärken, können solche Situationen gut gemanagt werden.

Frank Strathus, ILD (inspired by Nancy Pridgen, MTI)

 

Dienstag, 01. 08. 2017 | Artikel

Bildungswerk der Wirtschaft
Steinheim

Coaching Symposium 2017 (INA-FU Berlin & ILD)
- DATE SAVER

Am 11. November 2017 findet in Steinhein/ Stuttgart erstmal gemeinsam das Coaching Symposium statt. Geplantes Thema: „Interkulturelles und teambezogenes Coaching" für Expatriates und Repatriates (der INA und von ILD).

Nähere Informationen folgen im September 2017.

Dienstag, 01. 08. 2017 | Artikel

Tagungshotel Kommunikationszentrum
der Wirtschaft

HR Business Partner 4.0 - Starke Impulse hochrangiger Wirtschaftsvertreter im 5. Modul

Das 5. Modul stand ganz im Zeichen von Haltungs-/Positionierungsfragen in der eigenen Rollenwahrnehmung, dem Vertiefen von erlernten Techniken sowie der Ausrichtungen 4.0 der HR BP Rolle bei großen Organisationen wie zum Beispiel bei Siemens oder Rolls Royce.

Herr Moschko (Personalleitung Deutschland der Siemens AG) gab spannende Einblicke in den HR Transformationsprozess und den Herausforderungen der HR BP Rolle in Zeiten des digitalen Wandels.

Weitere hoch interessante Impulse gab Frau Lüben (Leiterin HR Services International bei Rolls Royce) sowie aus Business-Sicht Herr Lüben als Aufsichstratsmitglied von Bombardier Transportation.

Parallel erfolgt weiter die Beratung des Hotel Geschäftsführers Herr Kanzow als Fallgeber zur Business-Strategie und daraus abzuleitenden HR Massnahmen und deren Messung.

Tolles Teilnehmer-Team, was hoch konzentriert unter Nutzung der vielfältigen Beratungs- und Coaching Tools deren Anwendung im geschützten Raum der Qualifikation ausprobierte bzw. vertiefte.

USP a`la ILD - Durch den Einsatz von externen Impulsgebern und Fallgebern aus dem Business und HR und der Nutzung von Echtfällen wird ein hoher Praxisbezug und Erfahrungsaustausch sichergestellt. Die Modulbewertungen der Teilnehmer daher erneut mit Bestwerten.

Nun geht es in die Prüfungsvorbereitungen für Modul 6 (inkl. Abschlussprüfung vor der Hoschulleitung).

Dienstag, 01. 08. 2017 | Artikel

Future Dynamics - Stefan Schönholz gibt Impulse zu den Mega Trends des 21. Jahrhunderts beim Bildungswerk der Unternehmensverbände in Berlin